Montag, 8. Oktober 2018

#moments 17

Der Moment, wenn der Mändeler von hinten im Veloanhänger lauthals grölt: "Es wott es Froueli zMärit gah", die Strophe freestyle abändert und ich mir fast wünsche, wir wären wieder in der Peter-Reber-Phase...

Samstag, 6. Oktober 2018

Brotherlove II

Und hier gleich noch ein weiteres Gschichtli zum Thema #brotherlove:

Neulich wollte der grosse Mändeler mit dem Laufrad eine Runde drehen. Der kleine Mändeler wollte auch mit. Aber nicht im Wägeli. Zumindest interpretierten wir das so. Er wollte mit seinem Dreirädli geschoben werden. Wir also, zu dritt, on the road.
Da meinte der grosse Mändeler zu mir: "Gäu, Mama, luegsch, dass dr [kleiner Mändeler] nid abe gheit."
Ich: "Ja, klar!"
Natürlich war der grosse Mändeler viel schneller unterwegs als der kleine Mändeler mit mir und musste dauernd warten. Beim x-ten Mal warten sagte ich zum kleinen Mändeler: "Du, du chasch em [grosser Mändeler] mau Merci säge, dass er immer uf üs wartet."
Der grosse Mändeler: "Merci!"
Ich: "Nei, nid du, dr [kleiner Mändeler] mues DIR MERCI säge!"
Der grosse Mändeler: "Weisch, Mama, är cha ja no gar nid merci säge!"

Mann. Was labere ich auch!

Brotherlove

Wir haben letzte Woche ein paar Tage am Lago Maggiore mit Freunden verbracht. Diese Freunde haben einen knapp zweijährigen Sohn, der sich gerade in einer etwas wilden Phase befindet (es ist ja alles immer ne Phase, nö?) und der unserem kleinen Mändeler an einem schönen Herbsttag ein Stöckli über die Rübe zog.
Der kleine Mändeler weinte und der grosse Mändeler sagte:
"Aso, we du no einisch mine Brüeder housch, bisch gschtorbe!"

Hmm. Vielleicht sollte ich dem grossen Mändeler doch beibringen, sich nicht NUR verbal zu wehren? :-)

Mittwoch, 15. August 2018

Glacé

Neulich mit dem grossen Mändeler im schönen Zehendermätteli (Werbung da Ortsnennung) auf dem Klo (ja, sorry, tüet nid heiku!).
Er erledigt ein grösseres Geschäft, klopft sich zufrieden den Bauch und meint:
"Uff, Mama, iz hani wider Platz für Glacé!".
Any questions left?

Freitag, 6. Juli 2018

Jump

Neulich waren wir im Thuner Strämu (#Werbung, da Nennung des Ortes; sorry, gemäss der neuen #DSGVO muss ich das jetzt so sagen. Glaubs ämu. Anyways.) Der grosse Mändeler bewunderte mit dem Götti den 10m-Sprungturm und bewunderte den Götti, als der auch noch vom 5m runter sprang. Der 10m-Turm war erst etwas später offen.
Dem grossen Mändeler blieb die Spucke weg, als er die Leute von da runter springen sah.
Ganz aufgeregt rannte er zu mir und sagte: "Mama, lug, dr füüf Kilometer isch offe!"
#zumglücknid

Donnerstag, 28. Juni 2018

WM

Unsere beiden Mändeler sind im Moment wahre Eulenkinder. Unser Feierabend beginnt entsprechend spät - oder gar nicht. Dankemessi.
Dafür hatten wir dann das Vergnügen, gestern mit den beiden einen Teil Schweiz-Costa Rica zu gucken. Der kleine Mändeler kommentierte das Geschehen lauthals in Babysprache. Der grosse Mändeler achtet zur Zeit sehr auf Gerechtigkeit. So war es ihm dann auch wichtig, dass sowohl Rot (also die Schweiz), als auch Weiss (CR) den Ball haben dürfen. Und als er checkte, dass es da auch noch gelbe Leute auf dem Platz gibt (Schiri und Linienrichter und so), empörte er sich, dass die nie den Ball kriegen. Unsere Erklärungsversuche stiessen auf taube Ohren. Er ist jetzt für die Gelben.
Okay. Dämfau!

Donnerstag, 3. Mai 2018

#moments 16

Der Moment, wenn der grosse Mändeler nach dem Spielgruppengeburtstag frischfröhlich singt: "Tanti auguri - versaire".