Donnerstag, 15. Februar 2018

#moments 12

Der Moment, wenn man mit dem grossen Mändeler in der Verkehrserziehung den Punkt erreicht hat, an dem er am Fussgängerstreifen zwar brav guckt, OB ein Auto kommt, aber dann wartet, BIS ein Auto kommt, bevor er über den Fussgängerstreifen geht schlenderlet...

Mittwoch, 14. Februar 2018

Geschwisterplüsch

Unsere Jungs verstehen sich zum Glück - meistens - prächtig.
Langsam wird der kleine Mändeler aber mobiler. So mobil, dass ihm der grosse Mändeler vorhin, als ihm der kleine Mändeler dessen Duplokonstruktion kaputt machte, ins Ohr zischte:
"Mach, dassd furt chunnsch!"
Nice.

Mittwoch, 31. Januar 2018

Pistenfahrzeug

Ich habe ja hier schon berichtet, dass wir kürzlich im Engadin im Schnee waren (hach!).

Natürlich gab es da, sehr zur Freude des Mändelers, grosse Pistenfahrzeuge mit Blinklichtern.

Morgens schaute er jeweils als Erstes aus dem Fenster, in der Hoffnung, auf der Langlaufloipe so ein Ding zu entdecken. Fast immer hatte er Glück (eben, es gab ja viel Schnee und so).

Auf dem Rückweg dann, irgendwo kurz nach Zürich, so zwischen Autoindustrie und grünen Wiesen, flüsterte er mir verschwörerisch zu:

"Mama, vilech xe mir ja no es Pischtefahrzüüg?!"

Donnerstag, 25. Januar 2018

Klugscheisser

Wir waren eben ein paar Tage im Schnee (aus dem verlängerten Wochenende wurde fast eine Woche, siehe Schneeverhältnisse Schweizer Bergen).
Voilà.
Ich gestern so: "Mändeler, freusch di wider für hei?"
Mändeler (feierlich): "I fröie mi für di mis Ching*."
Ich: -


(*Zitat aus einem Märli, das der zweieinhalbjährige Mändeler im Moment sehr mag.)

Dienstag, 26. Dezember 2017

#moments 11

Der Moment, wenn du dem Kind die (dauernd triefende) Nase putzen willst und es sagt:
"Nei, Mama, fertig iz, Finger ab dr Röschti!"

Konversation mit Mändeler IX

Unser Mändeler 1 ist ja eine lebende Juke-Box. Er singt eigentlich den ganzen Tag sein erstaunlich breites Repertoire, das nun auch noch um zahlreiche Weihnachtslieder erweitert wurde. Wenn er mal nicht singt, ist es also kein Wunder, dass mir die Lieder nicht mehr aus dem Kopf gehen.
Ich also, gestern Morgen:
"Zimetschtärn, hani gärn..."
Er:
"Nei, Mama, iz tüe mir nid singe."

Imfau!

Freitag, 15. Dezember 2017

Rock'n'Roll

Donnerstag Morgen, 07:20 Uhr. Ich stehe in der Küche und fühle mich, als wäre ein Traktor über mich gefahren. Ich habe in der Nacht etwa 3h geschlafen - aber nicht am Stück. Leider bin ich sogar selber schuld an dieser Misère, denn die Kinder hätten mal gut geschlafen, beide. Umso schlimmer. Mein Husten, ein übler Reizhusten wars, der mich nicht schlafen liess - Winter und so, ihr kennts.

Anyways.

Ich versuche, die Kaffeemaschine in Betrieb zu nehmen, da höre ich Mändeler 1 aus seinem Zimmer so:

"TEQUILA!".

Wohlverstanden - das erste Wort nach dem Aufwachen.

Ich: "Was hesch xeit?"

Er, gut gelaunt (immerhin öpper!): "Tequiiiilaaa!"

Kennt ihr den Song? Dazu haben der Liebste und Mändeler vor etwa 2 Wochen getanzt. Und ich finde, Mändeler 1 hätte seinen Tequila-Einsatz nicht besser timen können. Meine Laune hob sich jedenfalls danach. Ziemlich.